• Ekspresowe Zakupy
  • Zapisywanie danych użytkownika i ustawienia
  • Przegląd Twojego zamówienia łącznie z informacjami o wysyłce
  • Zarządzaj swoją subskrypcją newslettera
HDTV +++ CI-Module +++ SAT Receiver +++ HiFi / Audio +++ Home Entertainment +++ Zubehör

4K-Streaming-Box „DreamTV Mini Ultra HD“ im Test

Mit der Streaming-Box DreamTV Mini Ultra HD hat die Mediaking GmbH eine neue Android-Box auf den Markt gebracht, die VoD-Apps von Netflix und Co., IPTV-Streaming via Xtream und Stalker und importiertes Live-TV von Enigma2-Receivern auf den großen Bildschirm zaubert. Zudem lassen sich Netflix-Inhalte erstmals auf eine Box herunterladen und zum „mitnehmen“ speichern. Als weiteres Highlight wurde der Box eine eigens entwickelte DreamTV-App spendiert, die alle OTT-Anwendungen unter einen Hut bringt. Eine Konfigurations-Website für die einfache Online-Einrichtung der 4K-Box samt Zugang zu einem Benutzer-Forum ist ebenfalls dabei. Wir haben das neue Streaming-Wunder, das für rund 95,– Euro erhältlich ist, für einen ausführlichen Test unter die Lupe genommen.

Die DreamTV Mini Ultra HD unterstützt HDR, ist mit einem Quad-Core-Prozessor von Amlogic ausgestattet und verfügt über 16 Gigabyte Flashspeicher sowie zwei Gigabyte RAM. Zudem sind WLAN und Bluetooth an Bord. Eine IR-Fernbedienung liegt bei, eine Fernbedienung mit Airmouse-Funktion sowie ein Dongle, um die Box hinter dem TV verstecken zu können, sollen im zweiten Quartal dieses Jahres folgen. Anschlüsse sind für Ethernet, HDMI 2.0, optisches S/PDIF und USB 2.0 sowie 3.0 gegeben. Wie das Gehäuse der Box verarbeitet ist, welche HDR-Formate unterstützt werden und was von der brandneuen DreamTV-Benutzeroberfläche zu halten ist, verraten wir in unserem ausführlichen Praxistest.

Streaming hoch drei

Mit der DreamTV-App lassen sich die erwähnten Quellen wie IP- und gestreamtes Pay-TV von Xtream und Stalker sowie von M3U-Adressen einrichten, Kanallisten von eingebundenen Enigma2-Receivern wie Dreambox, Vu+ und Co. aus dem Netzwerk einbinden und die App-Stores von Google (Playstore) und Aptoide nutzen. Damit steht Anwendern fast das gesamte Portfolio an Streaming- und VoD-Apps wie Netflix, Amazon Prime, Kodi, DAZN, Sender-Mediatheken von ARD, ZDF und Co. und vieles mehr zur Verfügung. In unserem Testbericht checken wir die Verfügbarkeit der größten Anbieter wie Sky, Rakuten TV und die MagentaTV App und verraten, wie sich weitere Apps auf die Box bringen lassen.

Einrichtung und Netflix-Offline-Funktion

Über eine eigens eingerichtete Konfigurations-Website lässt sich die Box mit wenigen Klicks oder per QR-Code einrichten. In unserem Testbericht zeigen wir Schritt für Schritt, wie ersteres funktioniert und welche (TV-)Quellen die Box akzeptiert. Zudem erläutern wir, wie sich die Offline-Funktion von Netflix nutzen lässt, um Inhalte auf der Box zu speichern.

Bedienung und Betrieb

In unserem extensiven Praxistest prüfen wir, wie sich die Box bedienen lässt, welche weiteren (Netzwerk-)Features geboten werden und was sich über die Lade- und Umschaltzeiten des Streaming-Wunders sagen lässt. Darüber hinaus prüfen wir die Bootzeiten und messen wie gewohnt den Stromverbrauch und die Wärme-Entwicklung im Dauerbetrieb.

DreamTV Mini Ultra HD – Front

Die DreamTV Mini passt auf eine Handfläche und das an der Oberseite in leicht gebürsteter Alu-Optik gehaltene Kunststoffgehäuse ist gut verarbeitet. Bei unserem Testmuster sitzt lediglich der DreamTV-Schriftzug nicht hundertprozentig fest. An der Front ist ein SD-Kartenleser vorhanden und es leuchtet eine Betriebs-LED.

 

DreamTV Mini Ultra HD – Fernbedienung

Die IR-Fernbedienung hat eine gute Reichweite von bis zu sechs Metern, wobei es nicht erforderlich ist, genau auf das Gerät zu zielen. Der Tastendruckpunkt der ausreichend kontrastreich beschrifteten Tasten ist gut und auch sonst hinterlässt der Kunststoff-Signalgeber, der angenehm in der Hand liegt, einen guten Eindruck. Besonders gut gefällt uns die extra hervorgehobene Exit-Taste. Die vier Richtungstasten des „Steuerkreuzes“ hingegen könnten etwas mehr Profil vertragen.

DreamTV Mini Ultra HD – Anschlüsse

Die Rückseite hält Anschlüsse für die Ethernet-Schnittstelle sowie HDMI 2.0 (out) und einen optischen S/PDIF-Tonausgang bereit. Ein Netzschalter zur bequemen Trennung der Box vom Stromnetz ist vorhanden, ein Micro-USB-Service-Port ebenso.

 

DreamTV Mini Ultra HD – Startbildschirm

Der Startbildschirm ist über die Navigationsleiste auf der linken Seite beziehungsweise das Haussymbol zu erreichen und zeigt unter anderem die App-Stores, empfohlene Apps, Video-Apps sowie weitere installierte Apps an. Die Navigation erfolgt horizontal und nicht ausgewählte Kategorien werden ausgegraut.

 

DreamTV Mini Ultra HD – Live-TV

Über das TV-Symbol können eingerichtete TV-Quellen, etwa Enigma2-Receiver oder IPTV-Verbindungen sowie IPTV-M3Us gewählt werden. Die Sender werden in einer Liste angezeigt, das TV-Bild läuft im Vorschaufenster oben rechts weiter. Mit den Farbtasten kann zwischen Favoriten, Kanälen, Bouquets und den Quellen gewechselt werden.

 

 

 

 

Quelle: Satvision

 

Wpisz następujące znaki w polu tekstowym.

Pola oznaczone * są wymagane.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Hoch