• Versandfrei ab 190 €
  • 14 Tage Rückgaberecht
  • 12 Jahre Erfahrung
  • autorisierter Dreambox-Fachhändler
HDTV +++ CI-Module +++ SAT Receiver +++ HiFi / Audio +++ Home Entertainment +++ Zubehör

So testet die SATVISION CI- und CI+ Module sowie Smartcards

Pünktlich zum Jahreswechsel beginnen wir in der SATVISION ein neues Spezial, in dem wir vorstellen, wie es hinter den Kulissen des SATVISION-Testlabors zugeht. Diese Serie mit dem Titel „SATVISION inside“ soll zum einen transparent ausleuchten, wie wir Fernseher, Set-Top-Boxen, Soundsysteme und die vielen anderen Produktkategorien testen und gleichzeitig Tipps geben, welches Equipment, seien es Festplatten für Aufnahmen, Common-Interface-Module oder SAT-Finder Sie zuhause einsetzen können. In unserem ersten Teil von „SATVISION inside“ stellen wir Ihnen die verschiedenen CI+- und CI-Module sowie die entsprechenden Smartcards von HD+, Sky und Co. vor, mit denen wir die Pay-TV-Tauglichkeit von TV-Geräten und Satellitensowie Kabel-Receivern überprüfen.

Wer verschlüsselte Programminhalte wie die Privaten in HD über HD+, Filmund Sport-Highlights bei Sky, Premium- Sender über Kabel oder Erotiksender bis hin zu ausländischen Sendern wie ABSat (Frankreich), Tivusat (Italien), ORF (Österreich) oder SRG (Schweiz) empfangen möchte, benötigt eine entsprechende Smartcard, die vom Programmanbieter gegen Aktivierungsgebühr oder bei Abschluss eines Abos bereitgestellt wird. Zusätzlich wird ein Dekoder benötigt. Häufig sind das passende Set-Top-Boxen mit einem Smartcard-Leser, der die entsprechende Abo-Karte entschlüsseln kann. Viele Zuschauer möchten aber keinen Receiver vorgeschrieben bekommen und lieber ihre eigene Linux-Set-Top-Box oder einfach nur den Fernseher ohne zusätzliches Empfangsgerät verwenden. In diesem Fall sind Conditional-Access- Module (CAMs), die häufig auch Common- Interface-Module (CI-Module) genannt werden, die Lösung.

Diese Kartenleser mit PCMCIAInterface können eine oder gar zwei Smartcards aufnehmen und werden in einen freien CI-Schacht des Fernsehers oder Receivers eingeschoben. Sky, HD+ und die Kabelnetzbetreiber setzen inzwischen auf den CI+-Standard, wobei das „+“ nicht als Verbesserung zu sehen ist, sondern als eigenständige Weiterentwicklung des CI-1.0-Standards, die den Programmanbietern mehr Möglichkeiten zum Schutz ihrer Inhalte bietet. Dies ist für den Zuschauer häufig mit sogenannten Restriktionen wie Aufnahme oder Vorspulsperren verbunden. Einen ausführlichen Bericht zum Thema CI+ und Restriktionen finden Sie in der SATVISION-Ausgabe November 2015. Damit Sie als Leser stets wissen, welche Module wie die offiziellen CI+-Module von Sky, Unitymedia oder HD+ oder welche CI-Module in den von uns getesteten Set-Top-Boxen und Fernsehern laufen, überprüfen wir in jedem Test ausführlich, welche Module mit welchen Smartcards funktionieren. Die offiziellen CI+-Module funktionieren nur mit den passenden Smartcards und können nicht in Receivern mit CI-Schacht betrieben werden. Die CI-Module laufen in der Regel in allen Geräten mit CI- oder CI+- Steckplatz. Jedoch können nicht immer alle CI-Module mit alternativer Software gelesen werden. Der Modul-Check in unseren Tests informiert daher, welche Kombinationen im Praxistest entschlüsselt wurden und welche nicht. Auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen eine Auswahl der aktuell von uns getesteten CI+- und CI-Module sowie die fünf überprüften Smartcards vor.

Offizielle CI+-Module*

 

Unitymedia HD Modul

Das „Unitymedia HD Modul“ kann statt eines offiziellen Unitymedia-Kabel- Receivers oder der Horizon-Box geordert werden. Die Aktivierungsgebühr beträgt 49,99 Euro, die Versandkosten betragen 9,99 Euro. Der Kabelkunde kann zwischen einem Mietpreis von monatlich 2,99 Euro oder einem Kaufpreis von 79,– Euro wählen. Mit dem offiziellen „Unitymedia HD Modul“, das unserer Erfahrung nach in allen Fernsehern und Set-Top-Boxen mit Kabel-Tuner und CI+-Schacht lauffähig ist, sind keine Aufnahmen von den HD-Sendern der RTL-Gruppe möglich.

HD+-Modul

Das offizielle „HD+ Modul“ wird als Alternative zu lizenzierten Set-Top- Boxen mit HD+-Logo vertrieben. Der Kaufpreis liegt bei 79,– Euro. Alternativ kann das Modul auch für 2,50 Euro monatlich gemietet werden. Eine Aktivierungsgebühr fällt nicht an, wohl aber Versandkosten in Höhe von 2,50 Euro. Das „HD+ Modul“ beinhaltet bei Bestellung eine „HD03“-Smartcard, die für sechs Monate freigeschaltet ist. Das „HD+ Modul“ läuft in allen TVs und Set-Top-Boxen mit SAT-Tuner und CI+-Schacht. Aufnahmen der HDSender von RTL sind nicht möglich.

Sky CI Plus-Modul

Die einmalige Aktivierungsgebühr für das „Sky CI Plus-Modul“ beträgt 69,– Euro. Das Sky-Modul erlaubt keine Aufnahmen von verschlüsselten Programmen, sondern nur Timeshift (90 Minuten). Allerdings gibt es Linux-Receiver, die in Verbindung mit speziellen Plugins das „Sky CI Plus-Modul“ wie die Module von Unitymedia und HD+lesen und Restriktionen wie Aufnahme- und Vorspulsperren (siehe SATVISION-Ausgabe 10/2015) aufheben können. Auch Sky Anytime ist anders als mit dem offiziellen Sky-Receiver nicht möglich. Achtung: Das Sky-Modul wird mit dem Sky-Logo nach hinten in den TV oder Receiver geschoben.

*) laufen nur in CI+-Steckplätzen (außer bei Verwendung alternativer Software

Offizielle CI-Module*

TivuSat SmarCAM

Das offizielle CI-Modul „TivuSat SmarCAM“ wird im Bundle mit der passenden „TivuSat Smartcard“ für rund 100,– Euro angeboten. Derzeit fallen keine weiteren Gebühren an und die Aktivierung der Smartcard ist unbefristet. Das „TivuSat SmarCAM“ funktioniert in allen SAT-Empfängern mit CI- oder CI+-Steckplatz. Die Aktivierung der Smartcard ist auf www.tivusat. tv möglich und erfordert eine italienische Wohnanschrift samt italienischer Steuernummer.

Italienische Programme empfangen: Die „TivuSat Smartcard“ wird zusammen mit dem passenden offiziellen CI-Modul vertrieben und ermöglicht den Empfang der 30 verschlüsselten von insgesamt 69 italienischen TV-Sender des Providers TivuSat auf Hotbird 13° Ost. Einen ausführlichen Ratgeber dazu finden Sie in der SATVISION-Ausgabe November 11/2015.

Icecrypt Viaccess Secure CAM

Viaccess-CI-Module gibt es in verschiedenen Ausführungen. Das von uns getestete „Viaccess Secure CAM“ von Icecrypt kostet rund 50,– Euro und kann alle Viaccess-Smartcards dekodieren, während Viaccess-Module ohne Secure einige Sender nicht entschlüsseln können. Zu erkennen ist die „Secure CAM“-Kompatibilität an dem Schlosssymbol und/oder dem „Secure“-Schriftzug auf der Vorderseite. Das „Icecrypt Viaccess Secure CAM“ läuft in allen TV-Geräten und Receivern mit CI- oder CI+-Schacht.

*) laufen in CI- und CI+-Steckplätzen

CI-Module* mit alternativer Software

Mit alternativer Software können die offiziellen Karten von Sky, HD+ oder Unitymedia ohne Restriktionen wie Aufnahme- und Vorspulsperren betrieben werden. Die Sky V14-Karte ist nur lauffähig, sofern diese nicht gepairt wurde.

AlphaCrypt Classic mit „One4All“-Software

Von Haus aus unterstützt das „AlphaCrypt Classic“ unter anderem die Verschlüsselungssysteme Conax, Cryptoworks und Irdeto. Mit der alternativen Hacker-Software „One4All“ kann das „AlphaCrypt Classic“ nun auch die Sky „V14“ dekodieren, nachdem die ebenfalls unterstützte Sky „S02“ aus dem Verkehr gezogen wurde. Auch die „UM02“ von Unitymedia wird entschlüsselt. Das von uns getestete „Alpha- Crypt Classic“ (R1.6) ist nur noch gebraucht zu bekommen. Die Revision 3.25 kostet rund 100,– Euro. Zum Dekodieren der Sky „V14“ ist das Modul per USB-Programmer mit der alternativen Software zu bespielen.

AlphaCrypt Light mit „One4All 2.0“-Software

Das „AlphaCrypt Light“ in der Version R2.2 unterstützt die Verschlüsselungssysteme Viaccess und Betacrypt und konnte bis 2014 kostenpflichtig um Conax, Cryptoworks und Irdeto erweitert werden. Mit der neuen „One4All 2.0“-Software (wir berichteten in der SATVISION-Ausgabe August 2015) kann nun nicht nur die Sky „V14“, sondern erstmals von einem CI-Modul auch die HD+ „HD03“ entschlüsselt werden. Das Modul kostet rund 60,– Euro und muss wie das „AlphaCrypt Classic“ per USB-Programmer mit der alternativen Software bespielt werden, um auch sonst nicht lauffähige Smartcards dekodieren zu können.

Deltacam Twin mit „Cobra“-Software

Das „Deltacam Twin“ (Version 1.0) ist ein klassisches CI-Modul, welches in erster Linie mit alternativer Software bespielt wird, um sonst nicht unterstütze Smartcards lauffähig zu machen. Von Haus wird das wenig verbreitete Verschlüsselungssystem Deltacrypt unterstützt. Mit der von uns verwendeten „Cobra“- Software laufen aber auch die Unitymedia „UM02“ und Sky „V14“ in fast allen Geräten. Als Twin-CI-Modul können im „Deltacam Twin“ auch zwei Smartcards – eine davon auf SIM-Kartengröße zugeschnitten – betrieben werden. Der Preis liegt bei rund 80,– Euro.

Unicam Evo mit „Troja“-Software

Das „Unicam Evo“ (Version 4.0) kann im Fachhandel für rund 80,– Euro erworben werden und unterstützt von Werk aus die Verschlüsselungssysteme Deltacrypt und Unicrypt. Auch bei diesem „Hacker-Modul“ liegt das Aufgabenfeld jedoch woanders. Mit der alternativen Software „Troja“ bespielt lassen sich mit dem „Unicam Evo“ die aktuellen Smartcards von Sky und Unitymedia dekodieren. Die Programmierung erfolgt wie bei jeder alternativen Software mithilfe eines USBProgrammers. Die Software kann in einschlägig bekannten Internetforen kostenlos heruntergeladen werden.

*) laufen in CI- und CI+-Steckplätzen

 

 

Dies sind die Modul-Smartcard-Kombinationen, die wir bei jedem Fernseher und Receiver (Satelliten- beziehungsweise Kabel-Tuner vorausgesetzt) testen. Die offiziellen CI+-Module von Unitymedia, HD+ und Sky sind mit den entsprechenden Karten nur in CI+-Schächten lauffähig. Es gibt allerdings CI+-Patches für diverse Linux-Receiver wie die Dreambox oder Vu+, mit denen CI+-Module auch in CI-Schächten betrieben werden können – ganz ohne jegliche Restriktionen. Die offiziellen CI-Module TivuSat SmarCAM sowie Icecrypt Viaccess Secure CAM werden in der Regel von allen Geräten mit CI- oder CI+-Steckplatz erkannt. Die CI-Module mit alternativer Software sind normalerweise ebenfalls in allen Geräten lauffähig und können meistens die UM02 und die V14 ohne Restriktionen entschlüsseln. Das AlphaCrypt Light mit „One4All 2.0“-Software kann als einziges zusätzlich die HD03-Karte dekodieren. Unsere Modul-Check-Tabelle informiert in jedem Testbericht darüber, welches Gerät welche Module mit welchen Smartcards im Praxistest dekodieren konnte.

 

 

 

 

Quelle: Satvision

Tags: CI+, CI+-Module , CI
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Hoch